Heizung

Wärme aus der Erde

Rund 99% der Erdmasse sind heißer als 1000°C, bei den verbleibenden 1% sind wiederum 99% heißer als 100°C. In der Erde steckt somit immense Energie, welche durch Verwendung von Erdsonden in Verbindung mit Wärmepumpen ökologisch genutzt werden kann. Um an die kostenlose Energie aus dem Erdreich zu gelangen, wird i.d.R. ein vertikal angeordnete Bohrung (Durchmesser ca. 140 bis 180mm) mit einem mobilen Bohrer durchgeführt. Sobald die geplante Tiefe (im privaten Gebrauch in Deutschland üblicherweise bis zu 100m) erreicht ist, wird in den meisten Fällen eine Doppel U-Sonde eingesetzt, anschließend alles mit einem wärmeleitfähigen Füllmaterial von unten nach oben verpresst. Durch das direkt anliegende Verpressmaterial, kann die Wärme vom umgebenden Gebirge gut an die Sondenrohre abgegeben werden. Ein Austreten der Wärmeflüssigkeit in das Grundwasser, ist somit ebenfalls nicht mehr möglich. Nach Fertigstellung der Sonden, sowieso abschließenden Arbeiten (z.B. Druckproben) wird die frostsichere, horizontale Anschlussleitung mit der Wärmepumpe verbunden und mit Wärmeträgerflüssigkeit (Sole) befüllt und entlüftet. Durch eine Umwälzpumpe wird die Sole auf ihren Weg von der tiefsten Stelle, durch die Erde erhitzt.

Vorgang in der Wärmepumpe

Nun wird die erwärmte Sole in einen Wärmeübertrager der Wärmepumpe übertragen und durch Verdampfungskühlung, die enthaltene Wärme entzogen. Genauer gesagt wird dabei die Wärme der Sole auf das Kältemittel übertragen, welches schon bei geringen Temperaturen verdampft. Der Dampf gelangt anschließend zum Verdichter, wo sich Druck und Temperaturniveau erhöhen. Als nächstes wird der warme Dampf über einen Wärmeübertrager in den Heizkreislauf übertragen, dabei kühlt der Dampf ab und ändert seinen Aggregatzustand zu flüssig. Nun kann der Vorgang von erneut beginnen.

Vorteile einer Sole-Wasser-Wärmepumpe

o konstante Energiequelle (ca. 10°C Erdtemperatur) auch im Winter
o sehr geringe Heizkosten (Strom für Wärmepumpe)
o Nicht nur die Möglichkeit der Warmwassererzeugung und zu heizen, sondern im Sommer auch zur Kühlung
o hohe staatliche Förderungen für Sole-Wasser-Wärmepumpe, als auch Sondenbohrungen

Staatliche Förderung der Sole Wasser Wärmepumpe/Sondenbohrung


Aufgrund von laufenden Gesetzesänderungen, empfehlen wir einen Blick auf die Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (bafa), sowie den Bundesverband Wärmepumpe e.V. (bwp)


http://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/Waermepumpen/waermepumpen_node.html

https://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/ee_allgemeines_merkblatt.pdf?__blob=publicationFile&v=6

https://www.waermepumpe.de/waermepumpe/foerderung/bafa-foerderung-fuer-waermepumpen/

Fußbodenheizung

Aufgrund ihrer niedrigen Vorlauftemperaturen zählen Fußbodenheizungen zu den Niedertemperatursystemen. Genau diese Eigenschaft ist perfekt für Wärmepumpen, umso geringer die Vorlauftemperatur, desto effizienter arbeitet die Wärmepumpe. Sie bietet einige Vorteile im Vergleich zum Heizkörper: Räume werden durch die Verteilung auf die gesamte Fläche gleichmäßiger beheizt und die Raumluft ist wesentlich besser als beim heizen mit Radiatoren. Grund hierfür ist, dass Fußbodenheizungen zum Großteil mit Strahlungswärme heizen, welche als sehr angenehm empfunden wird und ein positiver Nebeneffekt für Allergiker/Asthmatiker ist. Anders als bei herkömmlichen Heizkörpern ist die Luft weniger trocken und es finden keine Staubaufwirbelungen statt. Angenehm ist im Winter auch ein warmer Boden, der das Barfuß gehen ermöglicht. Im Sommer hingegen, kann der Fußboden als großflächige Kühlung dienen und kann das Raumklima erheblich verbessern. Die Regulierung der Heizung erfolgt komplett automatisch über die Wärmepumpe, sie reguliert intelligent, ob gekühlt oder geheizt werden muss. Definitiv ein plus an Komfort!

Sanitär

Im Punkto Sanitär setzen wir auf Präzision und Qualität. Das Aufgabenfeld der Schumann GmbH Haustechnik ist in der Fertigteilhaus-Industrie und umfasst die komplette Sanitärinstallation bis hin zur Feinmontage von Sanitärgegenständen (WC, Dusche, Badewanne etc.) und Amaturen. Ebenfalls umfasst dies die Warmwasseraufbereitung (phy. und chem.), die Sanitärinstallation (Rohrverlegung PE-X/Ai/PE) und Abwasserverlegung. (Ht Safe, Skolan Safe von Ostendorf)